DL1DOW - Projekt: Mach3 — Screenset

Mach3 — Screenset

Für Mach3 existieren viele unterschiedliche, teilweise kommerzielle (screen oder screenset genannte) Bedienoberflächen. Lange hat mir die Standard-Bedienoberfläche für das Fräsen ausgereicht. Für die Einbindung von Handrad-Tasten war es allerdings notwendig, neue Tastenkombinationen und LEDs hinzuzufügen. Bei dieser Gelegenheit wurde die Bedienoberfläche direkt auf meine Bedürfnisse angepaßt.

Standard-Screenset 1024.set

Screenshot Mach3 Original-Oberfläche
Screenshot der Original-Oberfläche 1024.set von Mach3 (Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Für viele Benutzer wirkt die Standard-Bedienoberfläche 1024.set zuerst einmal abschreckend. Beim Aufbau meiner CNC-Fräse hatte die Ästhetik der Bedienoberfläche für mich eher nachrangige Bedeutung, und während langjähriger Benutzung habe ich auch nichts daran vermißt.

Das Standard-screenset 1024.set besteht aus den folgenden screens:

Screen No. Screen Name
1 Program Run
2 MDI
4 Tool Path
5 Offsets
6 Settings
7 Diagnostics
50 Jog

Die von mir am häufigsten genutzten Seiten waren „Program Run“ und „MDI“. „Tool path“ wurde ausschließlich dazu genutzt, die Minimal- und Maximalkoordinaten des Fräsjobs nachzusehen.

Tastenkürzel in 1024.set

Beschädigung im Tisch der BF 20
Man sieht es: Mit der Leertaste kann man nicht in allen screens den Vorschub stoppen. (Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Die für die Tastatursteuerung von Mach3 verwendbaren Tastenkürzel sind im screenset für jeden screen einzeln konfiguriert. Das bedeutet, daß viele Tastenkürzel nur in einzelnen screens funktionieren. Für meine Zwecke relevant waren die folgenden Tastenkürzel:

Funktion Tastenkürzel Aktiv in Screens
Cycle Start Alt+R 1,4
Feed Hold Leertaste 1,4
Stop Alt+S 1,4
Feed Rate + F11 ???
Feed Rate - F10 ???
Spindel On/Off F5 ???
Flood toggle Strg-F ???
Jog On/Off Strg+Alt+J ???

Daß die Leertaste als Vorschub-Stop (Feed hold) in den screens „MDI“ und „Diagnostics“ nicht funktioniert, ist eine böse Falle und für die einzige Bohrung in meinem Maschinentisch verantwortlich.

Überarbeitetes Screenset

Screenshot Mach3 angepaßter Screen
Screenshot der überarbeiteten Oberfläche von Mach3. Auffälligster Unterschied ist die MDI-Zeile auf der Startseite und die Anzeige der aktiven Handrad-Achse durch einen leuchtenden Rahmen um die DRO. (Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Für die Einbindung eines CNC-Handrades war es notwendig, einige neue Tasten­kombi­nationen zu erstellen und LED-Anzeigen der aktiven Achse hinzuzufügen. Zudem müssen alle Tastenkombinationen in allen screens gleich funktionieren.

Und wenn man schon einmal dabei ist, kann man die Bedienoberfläche auch direkt mehr an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Screen Designer

Der Mach3 Screen Designer[1] ist ein grafischer Editor zur Anpassung der Bedienoberfläche von Mach3. Seine Bedienung, insbesondere die Auswahl von Elementen, ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, dafür aber gut dokumentiert und das Programm läuft relativ stabil.

Neue Tastenkombinationen

Tastenkombinationen, die auf allen screens funktionieren, lassen sich am einfachsten nachrüsten, indem auf dem screen 50 „Jog“ eine entsprechende Schaltfläche erstellt wird.

Dabei sollte darauf geachtet werden, daß sie weder mit Windows-Tastenkombinationen[2] kollidieren noch in anderen auf dem CNC-Rechner installierten Programmen eine „schädliche” Bedeutung haben. Man kann sich vorstellen, welche ärgerlichen Komplikationen ein wiederholtes „Strg+A”—„Strg+X” im falschen Fenster auslösen könnte …

Folgende Tastenkombinationen wurden nachgerüstet:

Beschriftung Funktion Tastenkürzel neue Schaltfläche
„Feed Hold” „Pause” Strg+H Ja
„X” „Wähle X for Handrad 1” Alt+X Ja
„Y” „Wähle Y for Handrad 1” Alt+Y Ja
„Z” „Wähle Z for Handrad 1” Alt+Z Ja
„A” „Wähle A for Handrad 1” Alt+A Ja
„B” „Wähle B for Handrad 1” Alt+B Ja
„C” „Wähle C for Handrad 1” Alt+C Ja
„Feed rate reset” F9 Nein
„Shuttle Mode” Ctrl+Alt+S Nein

MDI-Zeile im Tab Program Run

Die wohl auffälligste Änderung gegenüber dem Standard-Screenset 1024.set ist die Aufnahme der MDI-Zeile in das ständig genutzten Tab „Program Run“. Da die MDI-Zeile von mir fast immer für einfache Bearbeitungen ohne NC-Programm (z.B. Bohrungsreihen oder Überfräsen) oder für schnelle Positionierbewegungen, aber nie zum teachen genutzt wird, spart mir dies den Wechsel zwischen den Tabs „MDI” und „Program Run“.

Anzeige der aktiven MPG-Achse

Ein grün leuchtender Rahmen um die Positionsanzeige markiert die am CNC-Handrad aktive Achse. Das ist insbesondere bei einem CNC-Handrad, bei denen dies nicht durch eine erfühlbare Schalterstellung erkennbar ist, vorteilhaft.

Anzeige der Grenzen des Maschinenprogramms

Die Grenzen des gerade geladenen Maschinenprogramms waren bislang der einzige Grund, auf die Seite „Tool Path” zu wechseln.

Bedienelemente neu gruppiert

Einzelne Bedienelemente schienen recht wahllos auf der Bedienoberfläche verteilt. Teilweise waren reine Anzeigeelemente mit der Maus anklickbar. Hier wurde geringfügig umgruppiert:

war ist
Jog On/Off Tool Information Zentrale Maschinensteuerung
Laufzeitanzeige Tool Information Maschinenprogramm
Flood On/Off Maschinenprogramm Spindelsteuerung
Info-LEDs „Dwell“ und „CV Mode“ Maschinenprogramm Zentrale Maschinensteuerung
Z-Inhibit Maschinenprogramm Zentrale Maschinensteuerung
Wizards Zentrale Maschinensteuerung Maschinenprogramm

Insbesondere die Funktion „Z-Inhibit“ (vorher klein und verschämt unter den Programmzeileneinstellungen ) ist jetzt — an prominenter Stelle — schnell überblickbar.

Insgesamt wurden nur auf der Seite „Program Run” Elemente hinzugefügt oder umgestaltet. Kein Element wurde entfernt.

Downloads

ZIP Mach3 Screen Set

Links

DL1DOW German Amateur Radio Station